Komm, Folge Mir!


Vor 2000 Jahren lebte eine ganz besondere Generation in Israel, die Zeugen ganz besonderer Ereignisse sein durften. Unter ihnen Simon Petrus, sein Bruder Andreas und seine Kollegen Jakobus und Johannes, die einfache Fischer waren.

Eines Tages begegnete ihnen ein Mann, der diese Worte zu ihnen sparach: „Folgt mir nach; ich will euch zu Menschenfischern machen!“

Irgendwie musste dieser unbekannte Mann so einen Eindruck auf sie gemacht haben, dass es von ihnen heisst: ‚sogleich verliessen sie alles und folgten ihm nach.’

Nach und nach gesellten sich noch ein paar andere Leute dazu – eine total zusammengewürfelte Schar der unterschiedlichsten Charakteren. Doch, was die in den nächsten drei Jahren erlebten, übertraf alles, was ein Mensch sich bisher vorstellen konnte. Ihr Meister konnte nicht nur Kranke heilen, Dämonen austreiben und gewaltige Wunder vollbringen; er hatte auch Macht über den Tod und die Naturgewalten und vor allem sprach er Worte, die einem mitten durch’s Herz gingen und die allertiefsten Sehnsüchte im Innern berührten. Er sprach von Gottes Reich, das kommt und mit ihm bereits angebrochen ist. Und jeder, der zu ihm kommt, darf da hineintreten.

Nicht nur konnten sie diese wunderbaren Worte hören und die gewaltigen Taten sehen, nein, er sandte sie auch aus, dieselbe Botschaft zu verkündigen und dieselben Werke zu tun. Und, es hat auch tatsächlich funktioniert! Sie sind zu Menschenfischern geworden.

Als Höhepunkt Seiner Mission gab er Sein Leben hin um für ihre und unser aller Verfehlungen zu bezahlen und den Himmel endgültig für seine Nachfolger zu öffnen. Und als Beweis, dass Er Sünde, Tod und Teufel wirklich besiegt hat, ist Er am dritten Tag siegreich auferstanden. Wer hat so etwas je gesehen?

Nach einer kurzen Zeit von Instruktionen an Seine damaligen Jünger, hat Er sich verabschiedet und ist vor aller Augen in den Himmel aufgefahren, wo Er nun zur Rechten des Vaters sitzt und auf den Tag wartet, wo Er in seiner Herrlichkeit zurückkehren wird.

Entscheidend scheinen aber auch seine letzten Worte zu sein, was die damalige Generation sehr wohl begriffen hat, später aber leider etwas in Vergessenheit geraten ist.

Was waren nun Seine letzten Worte? Glaubst Du nicht auch, dass die wichtig sind?

Mat.28. 18-20: ‚Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Volker; Taufet sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.’

Diese Worte sind als ‚der Missionsbefehl’ oder ‚der grosse Auftrag’ bekannt.

Diese besondere Generation, die vor 2000 Jahren lebte, hat diesen Auftrag wahrgenommen und wie keine andere Generation diese Welt verändert und buchstäblich auf den Kopf gestellt.

Haben sie den Auftrag erfüllt? Nein. Da sind ein paar Völker übriggeblieben, die das Evangelium noch nie gehört haben. Da sind Menschen, die noch dazugerufen werden müssen. Sonst wäre ja Jesus bereits wieder gekommen.

Heute lebt aber nochmal eine ganz besondere Generation. Viele hören diesen Ruf: „Komm, folge mir!“ und sie reagieren drauf. Auch diese Generation hat Jünger, die Ihm nachfolgen, seine Botschaft verkündigen und Seine Werke tun. Und es werden immer mehr.

Ist dies die Generation, die den Auftrag zu Ende führt? Die Sein Reich hier auf Erden sichtbar werden lässt und Seine Herrlichkeit sehen wird?

Hast Du Seinen Ruf gehört? Gehörst Du zu Seinen Jüngern?

Featured Posts
Recent Posts