Fortschritte

Gerne wollen wir Euch etwas teilhaben lassen an all dem, was hier so geschieht. Da wird nämlich ganz fleissig gearbeitet. So manches konnte schon gebaut werden, und was hier entstehen soll, nimmt immer mehr Gestalt an.

Zuerst einmal ein Foto von unserer Weihnachtsfeier. Zum ersten Mal auf unserer eigenen Finca!

mehr Weihnachtsstories hier: Weihnachten

Urlaub gab‘s bei uns nicht wirklich über die Feiertage, weil wir grad eine Dachkonstruktion noch fertigstellen wollten. Vorher wurde die Photovoltaik-Anlage installiert, am Stall gebaut und ein Container platziert, ... . Der Winter kann nämlich hier im Norden der Insel auf 1000m Höhe doch recht frisch und regnerisch sein. Deshalb haben wir vor ein paar Wochen noch einen besseren Holzofen eingebaut, damit wir‘s im Haus auch warm kriegen. Das Wetter war ideal in der Zeit und wir sind froh, dass wir das Wichtigste noch hingekriegt haben.

Im Moment ist zwar noch vieles im Rohbau und halbfertig, aber wir haben doch einiges mehr an Raum gewonnen.

60m2 Raum ist für eine 8-köpfige Familie schon etwas knapp. Wir haben ein grosses Familien-Schlafzimmer und eine Wohnküche, was bei gutem Wetter, wo man viel draussen ist, auch ganz gut geht. Bei Regen und Kälte kann‘s aber schon recht eng werden.

Nun haben wir ein zusätzliches Dach, was den Raum grad verdoppelt. Da sollen dann auch mal Wände rein und eine Küche. Aber vorerst ist unser Budget erschöpft. Zumindest Schutz vor Regen haben wir.

Das tolle ist, dass die ganze Familie mit involviert ist und kräftig mitarbeitet. Manchmal kriegen wir auch zusätzliche Hilfe. So war z.B. ein Freund für ein paar Tage hier und hat unseren Jungs Schweissen beigebracht. Während ich hier schreibe, sind sie beschäftigt Metallstangen zusammen zu schweissen um im Stall ein Zimmer für ihre Schwester zu bauen. Der Stall besteht nämlich auch erst aus einem Dach.

Unsere Kinder lernen sehr viel in dieser Zeit und unser ,Homeschooling‘ (wir nennen es lieber ,Lifeschooling‘) hat im Moment sehr viel mit praktischer Arbeit zu tun. Ich hätte mir auch gewünscht in der Schule zu lernen, wie man ein Haus baut, einen Garten anlegt, ein Huhn schlachtet, Essen zubereitet, Tiere versorgt, ... . Das sind doch Dinge, die man für‘s Leben braucht. In der Zeit wird zu jedem Fach ganz viel gelernt (Mathe, Biologie, Physik Chemie, Deutsch, Spanisch, Englisch, ... Kreativität, logisches Denken, Kommunikation, Umgang miteinander, Fleiss, Durchhalten, Charakter, Glaube, ...)

Mehr dazu warum wir unsere Kinder nicht zur Schule schicken

Das Ziel ist es unsere Kinder fit für‘s Leben zu machen und vor allem dafür ihre Berufung zu erfüllen. Bei den Kleinen ist das noch sehr einfach. Die lernen Lesen, Schreiben und Rechnen fast von selbst. Englisch und Spanisch grad auch. Die grösseren sind an manchen Themen dran, die ich nicht mehr drauf habe. Da gibt‘s zum Glück immer jemanden, den man fragen kann oder eben Google und YouTube, für die wir schon oft dankbar waren.

Die ältesten beiden sind aktuell auch dran einen Highschool Abschluss zu machen, wo sie dann auch offizielle Papiere kriegen (falls man sowas doch mal braucht).

Wenn ich daran denke, wo ich in ihrem Alter stand, muss ich sagen, dass sie schon viel bessere Voraussetzungen haben das Leben zu meistern und erfolgreich zu sein.

Und das Gute ist: Sie haben gelernt zu lernen, selbständig zu denken und kreativ zu sein und werden auch nicht damit aufhören.

Interessant zu sehen ist auch, wie jeder seine eigene Persönlichkeit und eigene Interessen hat und sich entsprechend in eine andere Richtung bewegt.

Unser Ältester liebt die Natur, den Garten und möchte alles über Selbstversorgung lernen. Er möchte das für sich können und gern auch anderen beibringen. Mission liegt ihm sehr am Herzen und da möchte er nicht nur geistlich sondern auch ganz praktisch helfen können. Er ist aber auch sehr prophetisch, kann gut beten und predigen und sieht sich schon auch im geistlichen Dienst. Dafür möchte er dann bald einmal auch durch einen Auslandaufenthalt sein Englisch verbessern. Die Fahrprüfung möchte er auch gleich mal in Angriff nehmen. ...

Der Zweitälteste ist unser Tüftler. Er liebt es zu experimentieren, Dinge herauszufinden, zu konstruieren, ... . Oft ist er stundenlang mit einer Sache beschäftigt, macht Nachforschungen und baut dann irgendwelches Zeug. Ob das nun selbst entworfene Möbelstücke sind, die er dann schreinert oder ob das Handys sind, die er aus dem Müll holt und repariert oder eben ein Strom-Generator, den er baut, womit dann billiger und mehr Strom generiert werden kann als das unsere kleine Solaranlage macht - mit irgendetwas ist er immer beschäftigt. Elektrotechnik begeistert ihn momentan am meisten. Er baut eigene Batterien, produziert Gase per Elektrolyse, lässt auch mal was knallen, ... .

Wir nennen ihn manchmal ,Düsentrieb‘. Er freut sich jetzt sehr, dass er im Container eine Werkstatt einrichten kann.

Auch er möchte seine Erfindungen dann zum Nutzen der Menschen einsetzen und damit die Welt verbessern. Geistlich ist er ebenfalls ganz gut drauf. Seine Stärke ist vor allem der Umgang mit Menschen. Er gewinnt die Herzen mit Leichtigkeit, kann sich sehr gut in andere hineinfühlen und hat ein Herz zu helfen ...

Unsere älteste Tochter liebt Tiere. Wenn es nach ihr ginge hätten wir schon lange einen ganzen Zoo. Sie hat ihr Mufflon, Kaninchen, Meerschweinchen und kümmert sich viel um unseren Esel, den sie nun ganz gut trainieren will. Auch Enten und Hühner werden von ihr versorgt ... . Das ganze macht sie oft zusammen mit unseren Kleinen, um die sie sich ebenfalls gern kümmert (meistens). Sie ist auch eine gute Lehrerin und übernimmt öfters mal den Unterricht.

Daneben ist sie auch sehr kreativ, liebt es zu schreiben, malen, basteln, backen, ... . Sie ist die fleissigste Spanisch-Lernerin und hat gar einen hebräisch Kurs gemacht.

Sie hat sehr viel Mitgefühl für Arme und Bedürftige und würde gern wiedermal einen Missions-Einsatz machen.

Das sind jetzt nur ein paar Sachen. Alles wollen wir ja nicht verraten auch wenn ich als stolzer Vater gern noch mehr Tolles über meine Kinder sagen wollte.

Bei den Kleineren sieht man auch schon so einiges. Davon vielleicht ein andermal.

Ich habe diesmal etwas mehr von unseren ältesten drei berichtet, weil vielleicht der ein oder andere von Euch da etwas mithelfen möchte? Wir schicken sie gerne auch mal für ein Praktikum um noch mehr zu lernen und Erfahrungen zu sammeln. Vielleicht kann jemand von euch ihnen etwas beibringen, was wir hier nicht können. Vielleicht hat jemand interessante Unterlagen, Lehrmaterial, Tipps, Tricks, ... ? Oder vielleicht möchte jemand sie für eines ihrer Projekte finanziell unterstützen?

Ihr könnt Euch vielleicht vorstellen, dass man mit 6 Kindern finanziell schon etwas herausgefordert ist. Zudem kriegen wir hier keine Kinderzulagen und wir geben sehr viel Geld für Lehrmaterialien aus, was wir ja auch selber besorgen müssen. ... Es kostet schon auch was, wenn man andere Wege gehen will. Da lernt man einzuteilen und Prioritäten zu setzen und überlegt sich gut, ob man jetzt wirklich mal nicht selber kochen will und Pizza essen geht (da müssen ja gleich 8 auf den Tisch).

Da wir ja eben auf sehr engem Raum wohnen, wünscht sich jeder unserer ältesten drei irgendwo eine Ecke wo man sich zurückziehen und seinen Dingen ungestört nachgehen kann.

Für unsere Tochter soll eben beim Stall so ein Zimmer entstehen, wo neben Futteraufbewahrung auch ein Tischchen für sie drin Platz hat. Da haben wir nun ein Metallgerüst dafür, für Holz ist im Moment noch kein Geld da. Das würde sie gerne fertigstellen (mit Hilfe der grossen Brüder) und für sich einrichten. Durch‘s Fenster kann dann der Esel reinschauen und hoffentlich schon bald auch ein Pferd wofür sie schon lange spart.

Unser Zweitältester möchte sich so eine Ecke gerne im Container einrichten. Da wäre dann eben die Werkstatt drin und eine kleine bequeme Sitzecke für ihn. Er würde den natürlich auch gern mit Holz verkleiden, noch ein Fenster reinschneiden und ihn halt so richtig gut einrichten. Da fehlen dann natürlich auch noch Werkzeuge und Sachen, die er für seine Experimente und Arbeiten braucht.

Unser Ältester hat seinen Rückzugsort im Garten und im Wald. Da baut er sich dann bei Bedarf halt eine eigene Hütte. Dafür braucht er nichts. Er ist da eher der ,Survival‘-Typ. Seine besten Zeiten hat er beim Wandern irgendwo in der Wildnis. Bienen möchte er sich gerne zutun und eigenen Honig produzieren. Für den Garten hätte er auch noch ein paar Wünsche: Häcksler, Bewässerungsanlage, Treibhaus, einige exotische Pflanzen, ... (was natürlich unser gemeinsamer Wunsch ist, da ich ja eben auch der Gärtner bin). Dann wäre da noch der Englisch-Aufenthalt.

Die Jungs gehen natürlich auch gern mal irgendwo arbeiten um etwas dazu zu verdienen, falls jemand von Euch einen gut bezahlten Job für sie hat.

Ja und wenn wir schon so freizügig dran sind unsere Wünsche zu äussern, wünscht sich meine Frau natürlich auch eine Küche und Wände für unsere Stube, eine Badewanne, ... .

Natürlich gibt‘s noch vieles mehr, was wir uns alle wünschen ;-) Aber Schritt für Schritt wird‘s hier immer besser und wir sind glücklich über jeden Fortschritt.

Soviel mal, um Euch etwas teilhaben zu lassen an dem, was hier so läuft.

Wir freuen uns natürlich über jede Rückmeldung!!

Featured Posts
Recent Posts