Plädoyer für die Seele


Eine Sache, die mich schon länger bewegt ist der Mangel an Ganzheitlichkeit in der Gemeinde.

Vor allem mit dem Bereich der Seele wird in christlichen Kreisen sehr unterschiedlich umgegangen. Oft kommt die ganz schlecht davon und wird zum Feind des geistlichen Lebens gemacht. Da waren Zeiten, wo die Seele bei mir überhaupt nichts zu melden hatte, und in manchen Gruppierungen wird sie konstant niedergemacht.

Lasst mich heute also mal meine Stimme für die Seele erheben.

Gott hat uns doch als Geist, Seele und Leib geschaffen und war der Meinung, dass ihm das sehr gut gelungen war (1.Mo.1,31). Da ist also nicht ein Teil davon gut und ein anderer schlecht. Und laut 1.Thess. 5,23 sollen ausdrücklich Geist, Seele und Leib unversehrt und untadelig bewahrt werden für das Kommen unseres Herrn Jesus Christus.

Klar habe ich fleischliche Christen gesehen, die sich von ihren Lüsten leiten lassen statt vom Geist Gottes, sowie auch seelische Christen, die in ihrer Gefühlsduselei auch keine Festigkeit und Stärke zeigen.

Das Alles findet bei mir absolut keinen Gefallen und solche Haltungen möchte ich keinesfalls befürworten oder gar verteidigen. Ich mag keine schnulzigen Lobpreislieder, wo‘s nur um‘s eigene Wohlfühlen geht und auch keine manipulativen Predigten, die nur mit Gefühlen spielen. (Rein Vernünftiges, Verstandesorientiertes, was mit dem Buchstaben des Wortes tötet, statt Leben zu verbreiten, möchte ich hier gar nicht erst erwähnen.)

Da gibt es aber noch ein anderes Phänomen, worüber ich mir lange den Kopf zerbrochen habe. Ich hatte sehr viel mit sehr geistlichen Leuten zu tun. Da rede ich jetzt gar nicht von nur Scheingeistlichkeit, die ja eigentlich sehr seelisch und fleischlich ist, sondern von Leuten, die‘s echt drauf haben. Also Leute mit einem wachen und aktiven Geist, die Dinge hören, sehen und wahrnehmen, sehr prophetisch sind und ein Verständnis für die Dinge des Geistes haben. Eigentlich genau so, wie ich mir das Leben eines echten Christen vorstelle.

Da ich ja selber auch eher in die Richtung tendiere, bin ich mit einigen auch Wegstrecken gegangen und habe entsprechenden Einblick in ihr Leben bekommen. Von Manchen war ich ja schon richtig beeindruckt. Oft war ich aber auch echt schockiert zu sehen, wie wenig sie die ganz normalen Dinge des Lebens im Griff hatten, wie Beziehungen litten und wie schräg sich Manches gar entwickelte.

Wie kann es sein, dass jemand geistlich so gut drauf sein kann und gleichzeitig wegen seinen seelischen Defiziten kaum auszuhalten ist? Laut Römer 8,13 sollten wir ja durch den Geist die fleischlichen Taten überwinden. Und durch den Geist bringen wir doch die Frucht des Geistes hervor (Gal. 5,16-26).

Haben wir vielleicht Galater 5,25 nicht richtig verstanden? ‘Wenn wir im Geist leben, so lasst uns auch im Geist wandeln.‘ Wo ist da der Unterschied? Was bedeutet im Geist wandeln?

Wer im Geist lebt, kann geistliche Dinge wahrnehmen, Offenbarung empfangen, sich sogar im Geist an himmlische Orte bewegen. Wer aber im Geist wandeln will, braucht auch seine Seele und seinen Leib dazu.

Durch ein falsches Verständnis wird aber oft die Seele und der Leib verteufelt und nur der Geist als gut geheissen (griechisches Denken). Gottes Ziel ist aber auch die Erlösung der Seele und gemäss Röm.8,11 soll sogar unser sterblicher Leib lebendig gemacht werden durch seinen Geist, der in uns wohnt. Und das wichtigste Gebot in Mk. 12,30 sagt: ‘Du sollst den Herrn deinen Gott lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von ganzem Gemüt und mit all deiner Kraft‘. Dafür braucht es den GANZEN Menschen.

Wenn wir also den Herrn von ganzer Seele lieben sollen, kann Seele nicht schlecht sein und muss sogar unbedingt involviert sein. Wenn wir dann noch Mt. 16,26 lesen: ‘Was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne und nähme doch Schaden an seiner Seele?‘, dann sehen wir, dass die Seele etwas überaus kostbares ist (kostbarer als die ganze Welt), was es zu behüten gilt.

Und gleich noch ein paar interessante Schriftstellen, die von der Seele reden:

5Mo 4,29 'Du wirst dort den HERRN, deinen Gott, suchen, und du wirst ihn finden, so du ihn von ganzem Herzen und von ganzer Seele suchen wirst.'

5Mo 10,12 'Nun, Israel, was fordert der Herr, dein Gott, noch von dir, als dass du den Herrn, deinen Gott, fürchtest, dass du in allen seinen Wegen wandelst und ihn liebst und dem Herrn, deinem Gott, dienst von ganzem Herzen und von ganzer Seele.'

5Mo 13,4 'denn der HERR, euer Gott, versucht euch, um zu erfahren, ob ihr ihn von ganzem Herzen und von ganzer Seele lieb habt.'

5Mo 30,10 'wenn du dich bekehrst zu dem HERRN, deinem Gott, von ganzem Herzen und von ganzer Seele.'

Die Seele muss involviert sein, wenn du den Herrn suchst, ihm dienst, ihn liebst, dich ihm zuwendest, ... - und zwar deine ganze Seele.

Wohl niemand anders redet so viel von der Seele, wie David. Interessanterweise wird gerade er von Gott ausdrücklich als ,ein Mann nach meinem Herzen‘ bezeichnet.

Ps. 23 Er erquickt meine Seele.

Ps. 25 Bewahre meine Seele.

Ps. 33 Meine Seele harrt auf den Herrn.

Ps. 34 Meine Seele soll sich rühmen des Herrn.

Ps. 35 Meine Seele soll sich freuen des Herrn.

Ps. 42 So schreit meine Seele, Gott zu dir.

Ps. 42 Meine Seele dürstet nach Gott.

Ps. 57 Auf dich traut meine Seele.

Ps. 62 Meine Seele ist stille zu Gott.

Ps. 63 Meine Seele hängt an dir.

...

Ps. 103 Lobe den Herrn meine Seele.

Ps. 138 gibst meiner Seele grosse Kraft.

Ps- 139 wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele.

...

Gott selber hat eine Seele:

1Sam 2,35 'Ich aber will mir einen treuen Priester erwecken, der wird tun, wie es meinem Herzen und meiner Seele gefällt.'

Jes 42,1 'Siehe, das ist mein Knecht, den ich halte, und mein Auserwählter, an dem meine Seele Wohlgefallen hat.'

Jer 32,41 'Es soll meine Freude sein, ihnen Gutes zu tun, und ich will sie in diesem Lande einpflanzen in beständiger Treue, von ganzem Herzen und von ganzer Seele.'

Gott selber ist also nicht einfach nur Geist. Er hat eine Seele. Genau das macht unsere Beziehung zu ihm so interessant und lebendig.

Nun, was ist denn jetzt die Seele, wie definiert man das?

Üblicherweise wird die Seele als Psyche (entspricht dem griechischen Wort für Seele) bezeichnet, die aus Verstand, Gefühlen und Willen bestehen soll. Eigentlich macht die Seele alles zwischen Geist und Körper aus. Wenn man bedenkt, dass unser Geist, der uns mit Gott und der himmlischen Welt verbindet, vor unserer Wiedergeburt tot war, macht die Seele einen sehr grossen Teil unseres Innenlebens aus. Wir sprechen da von unserer Persönlichkeit, unserem Wesen, unserem Charakter, der Fähigkeit zu lieben, Schmerz zu empfinden, Dinge zu bewegen, Entscheidungen zu treffen, ... . Im Hebräischen sind Leben und Seele dieselben Begriffe. Je nach Bibelübersetzung wird das Eine oder Andere verwendet und könnte genauso ausgetauscht werden. Die Seele macht also unser Leben aus.

Wie kann man denn nun auf die Idee kommen, dass Geist gut und Seele schlecht sei?

War Jesus in der Zeit seines irdischen Lebens nicht auch sehr ‘seelisch‘?

Hebr 5,7 'Und er hat in den Tagen seines irdischen Lebens Bitten und Flehen mit lautem Schreien und mit Tränen vor den gebracht, der ihn aus dem Tod erretten konnte.'

Mt 26,38 'Da sprach Jesus zu ihnen: Meine Seele ist betrübt bis an den Tod; bleibt hier und wachet mit mir!'

Mt 9,36 'Und als er das Volk sah, jammerte es ihn; denn sie waren geängstet und zerstreut wie die Schafe, die keinen Hirten haben.'

Hebr 4,15 'Denn wir haben nicht einen Hohenpriester, der nicht könnte mit leiden mit unserer Schwachheit, sondern der versucht worden ist in allem wie wir, doch ohne Sünde.'

Jesus war und ist sehr emotional. Mehrere Male wird erwähnt, dass er weinte. Er freute sich, er verspürte Schmerz und vor allem liebte er. Und wo er am Kreuz sein Leben für seine Freunde hingab, könnte man auch hier Leben mit Seele austauschen. (zumindest in der hebräischen Bibel steht hier das Wort für Seele) Das war keinesfalls ein rein geistlicher Akt, wo er so locker den Preis für uns bezahlt hat. Er nahm all unsere Schmerzen (auch seelischer Art) auf sich, hat gelitten in jeder erdenklichen Weise und legte buchstäblich alles nieder für uns damit wir an seinem Leben/Seele Anteil haben können.

!! INNEHALTEN UND AUF SICH EINWIRKEN LASSEN !!

Seele macht tatsächlich Leben aus. Wo eine Überbetonung auf nur Geist ist, wird es steril und unfruchtbar. Da wird es kalt, hart, leblos und verliert immer mehr den Bezug zum natürlichen Leben. Wo Seele ausgeklammert wird, können geistliche Offenbarungen oft nicht mehr richtig gedeutet werden, woraus sich dann manch komische Dinge entwickeln.

Ganz deutlich wird es im Umgang mit Kindern. Wenn da die Seele fehlt, wird Erziehung komisch. Auch kann man keine Eheprobleme auf rein geistliche Art lösen. Liebe ist da immer noch das Wichtigste. Um Liebe auszudrücken und zu leben braucht es die Seele (auch wenn da definitiv der geistliche Aspekt auch nicht fehlen darf). Um Menschen mit dem Evangelium zu erreichen und insbesondere um kaputten, zerbrochenen Menschen zu dienen, braucht es ganz viel Seele.

1Kor 13,1-2 'Wenn ich mit Menschen- und mit Engelzungen redete und hätte der Liebe nicht, so wäre ich ein tönendes Erz oder eine klingende Schelle. Und wenn ich prophetisch reden könnte und wüsste alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, sodass ich Berge versetzen könnte, und hätte der Liebe nicht, so wäre ich nichts.'

Um Gemeinde und echte Gemeinschaft zu leben, braucht es ebenfalls nicht nur die geistliche Dimension, sondern viel Seele. Freundschaft und Bruderschaft ist vor Allem auch eine Herzenssache, wo Emotionen keinesfalls fehlen dürfen. Da geht‘s nicht um eine Zweckgemeinschaft und nur geistliches Übereinstimmen, sondern um echtes, ungeheucheltes Miteinander in den realen Dingen des Lebens. Und zwar in Guten und auch schlechten Zeiten.

Röm 12,10 'Die brüderliche Liebe untereinander sei herzlich. Einer komme dem andern mit Ehrerbietung zuvor.'

Phil 2,1 'Ist nun bei euch Ermahnung in Christus, ist Trost der Liebe, ist Gemeinschaft des Geistes, ist herzliche Liebe und Barmherzigkeit, ...'

Auch hier spielt die Seele eine wichtige Rolle:

Apg 4,32 'Die Menge der Gläubigen aber war ein Herz und eine Seele'

Apg 14,22 'stärkten die Seelen der Jünger'

1Petr 2,25 'Denn ihr wart wie irrende Schafe; aber ihr seid nun umgekehrt zu dem Hirten und Bischof eurer Seelen.'

Und was ist das Ziel des Glaubens?

1Petr 1,9 'wenn ihr das Ziel eures Glaubens erlangt, nämlich der Seelen Seligkeit.'

Nun, was macht diese Sache mit der Seele so kompliziert, dass man sie gerne ausklammern würde? Das ist die Tatsache, dass unsere Seele schon so einiges mitgemacht hat, in vielem verletzt, beschädigt, verschroben, manchmal auch richtig verkümmert und in jedem Fall sehr erlösungsbedürftig ist. Bei der Wiedergeburt wurde uns ein neuer Geist gegeben, aber keine neue Seele. Sie ist also keinesfalls ein perfektes Werkzeug und bedarf noch einiges an Arbeitseinsatz. Das macht sie aber kein Bisschen weniger wertvoll. Der Weg zu ihrer Heilung und völligen Wiederherstellung ist lange und holperig und bedingt unbedingt auch der Unterstützung eines wiedergeborenen und aktivierten Geistes. Aber genau das macht das Leben aus.

So Mancher wäre gern augenblicklich perfekt und hätte gern alles im Griff. Daher kommt die Tendenz einfach ‘im Geist‘ zu leben und die Seele zu unterdrücken. Das wird aber niemandem auf die Dauer gelingen. Seelische Bedürfnisse werden sich immer melden. Grad wie oben beschriebene Leute, die geistlich sehr aktiv sind, aber die Seele vernachlässigen, haben heimlich oft sehr viel mit Alkohol, Pornographie und anderen Süchten wie Computerspielen, TV, Süssigkeiten, übertriebenem Sport, ... (oder auch geistlichem Hyperaktivismus) zu kämpfen. Der innere Mangel macht sich bemerkbar. Da sind auch Kräfte und Leidenschaften in unserer Seele, die es gilt in richtiger Weise zu entfachen und in die richtigen Bahnen zu bringen. Leidenschaft für Jesus und die Dinge des Königreiches sind nämlich eine gute Sache. Dafür braucht es Seele.

3Joh 2 'Mein Lieber, ich wünsche, dass es dir in allen Stücken gut gehe und du gesund seist, so wie es deiner Seele gut geht.'

Hier heisst es sogar, dass wir in dem Mass erfolgreich und gesund sind, wie es unserer Seele gut geht. Es ist erwiesen, dass die körperliche Gesundheit zu einem grossen Teil von unserer psychischen (seelischen) Verfassung abhängig ist. Auch Erfolg und Wohlergehen in jedem Lebensbereich ist nicht in erster Linie von unserem Umfeld abhängig, sondern viel mehr vom Zustand unserer Seele.

Also vergiss nicht, dich um deine Seele zu kümmern!

Nun müsste man hier eigentlich ein paar praktische Tips anfügen, wie man sich um seine Seele kümmern kann. Aber der Artikel ist auch sonst schon viel zu lange geworden. Mehr vielleicht später.

Kehr einfach mal um von einem falschen Denken und fang wieder an deine Seele zu spüren! Und lass dich vom Geist führen, wie du dich in Richtiger Weise um deine Seele kümmern kannst!

Dann müsste man eigentlich auch noch ein ,Plädoyer für das Fleisch‘ schreiben. ;-)

Es ist ja schon interessant, dass die Bibel uns eine Weise gibt, wie wir die Geister unterscheiden können, wo‘s um ein Bekenntnis zum Fleisch geht:

1Joh 4,2 'Daran sollt ihr den Geist Gottes erkennen: Ein jeder Geist, der bekennt, dass Jesus Christus in das Fleisch gekommen ist, der ist von Gott.'

Da ist so eine Power in der Fleischwerdung Christi, derer uns der Feind gerne berauben möchte. Jesus Christus ist eben nicht nur Geist. Er ist ganz Mensch geworden. Er hat eine Seele und einen Leib.

Hört mein Plädoyer für die Ganzheitlichkeit!

Featured Posts
Recent Posts